Bollywood Dance

 
Als Bollywood-Tanz (auch Bollywoodtanz, Bollywood Dance oder Bollywood Dancing) bezeichnet man Modetänze und Partytänze, die sich an die Tanzeinlagen indischer Filme anlehnen. Namensgeber ist Bollywood, die größte indische Filmproduktion in Mumbai.

In indischen Filmen wird die jahrtausendealte indische Tradition der Verbindung von Schauspiel, Gesang und Tanz auf moderne Art weitergefĂĽhrt. Darum wurden auch seit EinfĂĽhrung des Tonfilms immer Gesangs- und Tanzszenen eingebaut, die einen erheblichen Anteil am Erfolg eines Filmes haben.

Spricht man über Bollywood-Tanz, ist eigentlich kein einheitlicher Tanzstil, sondern die Vermischung der verschiedensten Tanzrichtungen gemeint. Lange Zeit waren die klassischen indischen Tänze und die verschiedenen Folkloretänze (vor allem Bhangra und rajasthanische Folklore) die beherrschenden Elemente der Filmtänze. Ausgehend von den Stilmitteln des klassischen indischen Tanzes wurde in zunehmendem Maße auch westliche Einflüsse in die Choreografien eingearbeitet. In den 1960er Jahren wurde beispielsweise in mindestens einer der Tanzszenen getwistet und „geschüttelt“. Dabei war die indische Version des westlichen Vorbildes oft recht eigenwillig. Heute sind verschiedene Elemente zeitgenössischer Modetänze zu erkennen. Die westlichen Stilrichtungen wie Hip Hop, oder Discotanz nehmen einen immer höheren Stellenwert ein. Je nach Thematik des Films sind die Ausprägungen der verschiedenen Stile unterschiedlich.

 

In den 1960er Jahren kamen auch die so genannten „Items“ auf: Tanzeinlagen, die nicht mit der Handlung in Zusammenhang stehen und vor allem dazu dienen, den Unterhaltungswert des Filmes zu steigern. Eines der bekanntesten Item-Girls dieser Zeit war Helen.

Bis heute sind Musik- und Tanzeinlagen ein wichtiger Teil der Bollywood-Filme. Dabei werden verschiedene Thematiken unterschieden, die je nach Interpretation des Choreographen unterschiedlich umgesetzt werden und bei denen die verschiedenen Tanzstile unterschiedlich ausgeprägt sind.

- Liebeslied (eher weniger Tanz, mehr Anschmachten)
- Mujrah (an Kathak angelehnter Tanz der Kurtisanen – älterer Stil)
- Hochzeitslied (in dem die Schönheit und der Schmuck der Braut beschrieben werden)
- Disco-Nummer (energiegeladene Tänze nach westlich orientierter Diskomusik)
- Nachtclubszene (meist ein Item, in dem es etwas verruchter zugeht)
- Freundschaftslied (oft zwei oder mehr Männer, die ihre enge Freundschaft bejubeln)
- Zigeunerszene (fĂĽr ausgelassene, etwas anzĂĽgliche Lieder)
- Folkloristische Tanzeinlagen (z.B. Fischertanz, Erntetanz usw. in ländlicher Umgebung, im Punjab z.B. der Bhangra)
- Traumszene (mit oft aufwändigen, fantastischen Dekors, meist Liebeslied)

TOP
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen